Hohe Besuche im Ort

„Die Rolle Theresienfelds in der Weltgeschichte“ ... Hohe Besuche im Ort

Anfang 1782 reiste Kaiser Josef II. mit dem späteren russischen Zaren Paul durch Theresienfeld und wurde von der Bevölkerung bejubelt.
Im März desselben Jahres besuchten Papst Pius VI. mit Kaiser Josef II. – nach ergebnislosen Verhandlungen zur Rücknahme seiner aufklärerischen Reformen– eines der Gründungshäuser (heute Grazer Straße 21) in unserem Ort.
Zur Erinnerung an dieses Ereignis wurde daneben eine Kapelle errichtet.
1809 fuhr der französische Kaiser Napoleon durch Theresienfeld, das in dieser Zeit schwer unter der Besatzung durch französische Truppen litt. Die Tiroler „Ureinwohner“ zogen angeblich ihre alte Tracht an, um gegen Napoleon zu demonstrieren.
Napoleon heiratete trotz der Feindschaft beider Länder die Tochter des österreichischen Kaisers Franz I., Maria Louise. Aus dieser Ehe stammt Napoleon II., der nach der Verbannung seines Vaters auf die Insel St. Helena, zunächst zur habsburgischen Familie zurückkehrte, während seine Mutter Marie Louise jahrelang in Oberitalien lebte. Am 1. Juli 1818 fand in Theresienfeld, im Haus des Ökonomierates Bernhard Petri, das Wiedersehen zwischen Mutter und Sohn statt.  
Eine Tafel neben dem Eingang des ehemaligen Gasthauses erinnert daran.